Dr. med.
Ralf T. Henke

Facharzt für Innere Medizin

Hämatologe und Onkologe

Startpage
CV
Publications
links
address

feedback form

change to english

SEND EMAIL:
email senden


Valid CSS Valid HTML 4.01
.

Lebenslauf
Dr. med. Ralf Thorsten Henke


Bild Dr. Henke

Persönliche Daten

dot Geburt in Bonn 1974
 

Beruflicher Werdegang

dot Internist - hausärztliche Versorgung,
Jobsharing mit Dr. Heidbreder, Göttingen
seit 01.04.2014
dot Ärztlicher Leiter MVZ Herzberg Zentrum, allgemeine Innere Medizin und Hämatologie und Onkologe, Herzberg am Harz 01.01.2013 - 31.03.2014
dot Niedergelassener Internist, Hämatologie und Onkologe, Herzberg am Harz in ÜBAG mit Schwerpunktpraxis Detken/Seraphin, Northeim 31.05.2012 - 31.12.2012
dot Urlaubsvertretung in der Schwerpunktpraxis Detken/Seraphin, Northeim 01.10.2011 - 30.05.2012
dot Hämato-/Onkologische Schwerpunktpraxis Detken/Seraphin, Northeim
Weiterbildungsassistent zum Facharzt für Hämatologie und Internistische Onkologie im Rahmen einer Abordnung aus der Abt. Hämatologie/Onkologie der Universitätskliniken Göttingen
01.10.2010 - 30.09.2011
dot Assistenzarzt Zentrum Innere Medizinin, Abt. Hämatologie/Onkologie der Universitätskliniken Göttingen 01.04.2010 - 30.09.2010
dot Assistenzarzt in der Abt. Innere Medizin des Krankenhauses Neu-Mariahilf Göttingen
(Rotation aus dem Zentrum Innere Medizin der Universitätskliniken Göttingen)
01.10.2009 - 31.03.2010
dot Assistenzarzt Zentrum Innere Medizinin, Abt. Hämatologie/Onkologie der Universitätskliniken Göttingen 01.11.2004 - 30.09.2009
dot Post doctorate research fellow an der Georgetown-Universität, Washington DC, USA. 01.03.2003 - 31.10.2004
dot Forschungsaufenthalt an der Georgetown-Universität, Washington DC, USA.
Forschungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vermittelt durch Prof. Dr. med. von Bergmann, Abteilung für Klinische Pharmakologie der Universitätskliniken Bonn
01.03.2002 - 28.02.2003
dot Assistenzarzt in der Abteilung für Klinische Pharmakologie der Universitätskliniken Bonn 01.01.2002 - 28.02.2002
dot Approbation als Arzt 04.01.2002
dot Arzt im Praktikum in der Abteilung für Klinische Pharmakologie der Universitätskliniken Bonn 01.01.2001 - 31.12.2001
dot Arzt im Praktikum in der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin der Universitätskliniken Bonn 01.07.2000 - 31.12.2000
dot Studentischer OP-Assistent während des Studiums der Medizin Herbst 1995
  - Sommer 1997
 

Anerkennungen und Mitgliedschaften

dot Zusatzbezeichnung Suchtmedizinische Grundversorgung 26.05.2014
dot Facharztannerkennung für das Gebiet Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie
(Internist und Hämatologe und Onkologe)
25.10.2011
dot Facharztannerkennung für das Gebiet Innere Medizin (Internist) 03.08.2010
dot Mitglied der DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V.) Seit Oktober 2007
dot Preisträger der Dr. Walter Freundlich und Luise Freundlich-Stiftung 2004/05 Frühjahr 2005
dot Associate member der American Association for Cancer Research (AACR) 2003 - 2008
dot Posterpreis (1. Platz) des Lombardi Cancer Center, Georgetown-Universität, Washington D.C.
Poster-Titel: Expression of newly discovered metastasis genes in tissue micro-arrays of gastrointestinal cancers is predictive of metastasis status.
12.02.2003
dot Forschungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 01.03.2002 - 28.02.2003
 

Universitärer Werdegang

I. Ausbildungsgang

dot Promotion zum Dr. med. an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (magna cum laude).
Titel der Dissertation:
Analysis of the MEN1 gene in sporadic pituitary adenomas
30.04.2001
dot Abschluß des Studiums der Humanmedizin mit dem dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (Note 1,0).
Gesamtnote der Ärztlichen Prüfung 1,33
15.05.2000
dot Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (Note 1,66) 31.03.1999
dot Experimenteller Teil der Dissertation bei Prof. Dr. med. Schramm, Direktor der Neurochirurgischen Klinik der Universität Bonn Juli 1997
  - September 1998
dot Erster Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (Note 1,0) 24.03.1998
dot Auslandsfamulatur in der Neurochirurgischen Klinik der Universität von Southampton, GB 4 Wochen, Oktober 1997
dot Ärztliche Vorprüfung (Note 2,0) 02.04.1996
dot Beginn des Studiums der Humanmedizin, Universität Bonn 01.04.1994
 

II. Mitarbeit in der Fakultät

dot Stellvertretendes studentisches Mitglied im Fakultätsrat 01.04.1999 - 31.03.2000
dot Studentisches Mitglied im Fakultätsrat 01.04.1997 - 31.03.1999
dot Mitglied im Fachschaftsvertretungsrat 01.04.1996 - 31.03.1998
dot Studentisches Mitglied in verschiedenen Fakultätskommissionen:
- Ethikkommission
- Promotionskommission
- Studienkommissionen Klinik und Praktisches Jahr
- Berufungskommissionen für Medizinische Statistik und
  Molekulare Neurobiologie
- ERASMUS Kommission
- Kommission für elektronische Datenverarbeitung
verschiedene Zeiträume
 

Voruniversitärer Werdegang

dot Grundwehrdienst in der Bundeswehr 01.07.1993 - 30.06.1994
dot Abitur (Note 1,6) 06.06.1993
dot Helmholtz Gymnasium der Stadt Bonn 1990 - 06.06.1993
dot Hardtberg Gymnasium der Stadt Bonn 1984 - 1990
dot Grundschule, Bonn 1980 - 1984
 

Sprachkenntnisse

dot Deutsch, Muttersprache
dot Englisch, fließend in Wort und Schrift
dot Französisch, Schulkenntnisse
 

Softwarekenntnisse

dot Windows/MS-DOS, alle Versionen
dot MS Office (Excel, Access, Word, Powerpoint, Frontpage)
dot Endnote und Statistiksoftware (Prism, SAS, SPSS)
dot Linux, Apache-Server, HTML, PHP, CSS, Perl-scripts (Grundkenntnisse)
dot Weitere Programme
 

Bovenden, 23. September 2014